DONNERSTAG-Tipps September/Oktober

Hallo Freund_innen in der elektronischen Nische!

Wann gibt es wieder einen DONNERSTAG Workshop?
Das fragen wir uns auch. Bis dahin erst mal einmal ein paar Tipps auch für andere schöne Wochentage.


heiß:

CIRCUIT CONTROL – Das Lötspektakel in Dresden

23.-27.09.2013
Hole Of Fame Dresden (Königsbrücker Strasse 39, Dresden)

circuitcontrol_flyer_final-730x1024

Eine Woche Elektronik, Workshops, Sessions und Lötwahnsinn für Jung und Alt.

Montag bis Donnerstag 12-22 Uhr Löten bis der Arzt kommt….

Mittwoch ist Junghackertag!!!
(Spezielle Projekte für alle Kids ab 10 Jahren)

27.9.2013 Abschlusspräsentation und Konzert im Ostpol
(Königsbrücker Strasse 47)
21-01 Uhr Gezwitscher und Noise für Alle….

Crews und Dozenten:

CircuitCircle
Curetronic
Discrete Audio Solutions
Standuino
Kulturgüterschuppen
BaumInventions
HahaFresh
Peter Heß

Mehr Infos unter:
http://circuitcircle.de/23-27-9-13-circuit-control-das-loetspektakel-in-dresden

Hier unser Audiobeitrag mit vielen Interviews der Gäste vom Festival 2011:
http://archive.org/details/donnerstag-110623


audiovisuell:

Workshop: „Visual Music: developing audiovisual instruments in Pure Data“

30.09.2013, 19.00 Uhr
STORE (Pulsnitzer Straße 14, Dresden)

130930_workshop_online

Teilnahmegebühr: 15€
Dauer: ca. 4 Stunden

Bitte anmelden unter info(Ä)storecontemporary.com

Dozent: Fernando Visockis (Medienkünstler)
http://fernandovisockis.com

Mehr Infos auf dem Flyer:
http://donnerst.org/wp-content/uploads/2013/09/130930_workshop_online.jpg


hoffentlich:

s T I mM E N

05.10.2013, 20 bis 21 Uhr
geh8 Kunstraum und Ateliers e.V. (Gehestr. 8, Dresden)

131005-Stimmen

performative Klanginstallation mit 25 Musikern

Das Projekt s T I mM E N vereint 25 Musiker in einer audiovisuellen
Live-Performance, die eigens für den geh8 Kunstraum konzipiert wurde.
Musik, Video und Licht lassen sich als simultane bewegliche
Spannungsfelder erleben. Sie wandern durch den Raum, verlieren sich im
Diffusen, ufern aus, verdichten sich und treten in einen raumgreifenden
Dialog. Mit dem Standpunkt des Zuhörers verändert sich das subjektive
Erlebnis. Kon- und Dissonanzen, Nähe und Distanz der klanglichen
Ereignisse und visuelle Eindrücke bilden Symbole einer inneren Dialektik.

Konzept/Komposition: A. Obermüller

Eintritt: 10,- € / 7,- € erm.

mehr Informationen demnächst unter: http://www.geh8.de


akademischst:

Doppelkonzert Dresden – Mexiko-City

07.10.13, 17.00 Uhr und 08.10.13, 19.30 Uhr
Konzertsaal der Hochschule für Musik (Wettiner Platz/Schützengasse Dresden)

Austauschkonzerte elektronischer Musik
In Kooperation mit dem WhiteNoise Collectivo Mexiko-City

Werke von Emmanuel Ontiveros, Balam Ronam, Alejandro Franco, Ivan López, Esteban  Chapela, Raúl Dávila, Jaime Lobato, Sebastián Velasco, Alejando Montes de Oca, Franz Martin Olbrisch, Martin Baumgärtel, Jakob Gille, Neele Hülcker, Nicolas Kuhn, Aoi Kita, Joe Lake, Adrian Nagel, Anthony Tan und Andreas Tsiartas

Mehr Informationen: http://www.hfmdd.de/veranstaltungen/

Kombiticket zu Euro 6,00/erm. 4,00 im Besucherservice Weiße Gasse/
Wilsdruffer Straße, unter www.reservix.de, an den
Reservix-Vorverkaufskassen sowie an der Abendkasse.


zeitlos:

„Tempo 100“ von MOC (phoke94)

phoke94-_-__-_-MOC-_-Tempo_100-_-Cover-_-400px

Neue freie Veröffentlichung beim Dresdner Netzlabel phonocake.org:

http://www.phonocake.org/release.php?lang=1&release_id=207

Infotext dazu:

„Heute präsentieren wir keinen Speedcore, keine Schnitzeljagd und auch keinen Marathon. Dafür die News. Direkt auf die elfeinhalb.
Geprägt von Rokoko-Verspieltheit, schlurfender Funkness und zelebrierender Schnipslaune schlendern die freudigen Herren des hier präsentierten Duos MOC im unantastbaren Flow durch ihr zweites Album.
Wer sich beim Hören an Magentaas Hitalbum ‚Pulse‘ auf Phonocake erinnert fühlt, liegt gar nicht so falsch. Denn der als Magentaa agierende Wolfgang Schmetterer hat sich den Computerszenechamp Anatol Locker gegriffen und mit auf die Bühne geschleift, zur Zeit vor allem in ihrer Heimat München, wo sie die Läden rocken, die solch smoothe Sounds zulassen.
Zusammen erobern sie mit ihrer Electronica-Pop-House-Band zuerst die Welt und natürlich auch den Raum dahinter, gleich nach dem blauen Himmel links.“

Noch mehr unter: http://www.phonocake.org